Wir suchen Dich!

Die Jugendfeuerwehr Gau-Bischofsheim sucht Nachwuchs. Du bist mindestens 10 Jahre alt, technisch interessiert, ein Teamplayer und suchst mehr als ein Hobby. Wir freuen uns auf Dich.

Werden Sie Fördermitglied

Mit nur 10 € pro Jahr unterstützen die die Arbeit der Gau-Bischofsheimer Floriansjünger. Der Förderverein investiert die Mitgliedsbeiträge u.a. in zusätzliche technische Ausrüstung und Ausbildungsmaterialien.

Bis der Arzt kommt

Veröffentlicht: Freitag, 24. August 2007

Erste Hilfe ... bis der Arzt kommt

Egal, ob das Herz plötzlich rast, der Magen schmerzlich rebelliert oder das Fallen von der Leiter üble Folgen hat - Notfälle halten sich nicht an Sprechzeiten. Wie man sich im Falle eines Falles richtig verhält, wo man Hilfe bekommt und was man bis zum Eintreffen des Arztes selbst tun kann lesen Sie hier:.

Wie funktioniert der ärztliche Notfalldienst?

Von einem Notfall spricht man bei einer plötzlichen Neuerkrankung oder bei einer Verschlimmerung einer Erkrankung, die dringend ärztlich versorgt werden muss. Notfälle werden im Praxisbetrieb vorgezogen oder sofort zu Hause aufgesucht.

Im Notfall rufen Sie sofort Ihren Hausarzt oder behandelnden Arzt an. Ihr Hausarzt oder behandelnder Arzt ist in der Regel - auch nachts - über die Rufnummer der Praxis für Sie erreichbar. Über den Anrufbeantworter der Praxis erfahren Sie die Telefonnummer, unter der Sie Hilfe erhalten.

Jeder niedergelassene Arzt ist verpflichtet, auch außerhalb der Sprechstundenzeiten die ärztliche Versorgung seiner Patienten zu gewährleisten. Die regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen haben den gesetzlichen Auftrag, dabei auch für einen ausreichenden Notdienst zu sorgen. In der Regel sprechen sich die Ärzte einer Stadt oder Region ab und vertreten sich nachts oder bei besonderen Anlässen gegenseitig.

Während seiner Abwesenheit von der Praxis müssen die Mediziner auf ihre Vertreter hinweisen - zum Beispiel über den Anrufbeantworter und ein Hinweisschild an der Praxis. An sprechstundenfreien Tagen - mittwochs nachmittags, samstags, sonntags und feiertags - übernimmt die Vertretung der zentral organisierte ärztliche Notfalldienst.

Über die bundeseinheitliche Rufnummer 19222 (in Gau-Bischofsheim bitte auch die Vorwahl für Oppenheim 06132 mitwählen) ist für schnellstmögliche ärztliche Hilfe gesorgt. Bei unmittelbarer Lebensgefahr oder schweren Unfällen rufen Sie die Notrufnummer des Rettungsdienstes 112 an.

Was können Sie selbst tun, bis der Arzt kommt?

  1. Lassen Sie den Patienten nicht allein. Verändert sich sein Zustand erheblich (wird er zum Beispiel bewusstlos), melden Sie dies erneut der Einsatzzentrale.
  2. Legen Sie die Medikamente bereit, die der Patient bisher regelmäßig einnimmt. Sie erleichtern damit dem Arzt den Therapiebeginn.
  3. Bewahren Sie Ruhe, betreuen Sie den Patienten.
  4. Patienten, die bereits schwere gesundheitliche Schäden aufweisen, können schnell zu Notfallpatienten werden. Informieren Sie sich bei dem behandelnden Arzt über individuelle Hilfe im Notfall, die Sie leisten können, bis der ärztliche Notfalldienst eintrifft.
  5. Schotten Sie den Patienten weitestgehend von Schaulustigen ab. Verteilen Sie Aufgaben an umstehende. Es gibt genug zu tun wie z.B. die Einweisung des Rettungsdienstes oder die Absperrung der Unfallstelle.

Wer ist online?

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online

Noch nicht gefunden was Sie suchen?